Kindheitsmusik

Send me an angel – Real Life (1983)

Via Wortteufel

Als das Lied heraus kam, war ich fünf Jahre alt. Ich habe es nie vergessen, wusste aber nicht von wem das Lied eigentlich ist.

Da gibt es noch so ein Lied aus meiner Kindheit, das ich geliebt habe. Mit jemanden mit Rasta-Zöpfen? Ich habe nur verschwommene Erinnerungen daran. Und ein Zug kommt in dem Video vor mit Nebelschwaden drum rum. Und der Refrain „commecommecomme…“ „…cormelian!“ – keine Ahnung, da konnte ich wohl noch kein englisch… Vielleicht finde ich das ja irgendwann auch noch einmal wieder.

Advertisements

11 Gedanken zu „Kindheitsmusik

  1. Doch, genau das ist es!!! 🙂
    Ist ja auch aus 1983 wie ich grad mal nachgesehen hab, hört man aber zugegebenermaßen eher noch ab und an im Radio in Deutschland, hier nie.
    Danke schön Euch allen!! Gefällt dem kleinen Mann auch gleich viel besser. 🙂

  2. Pingback: Kindheitsmusik auch hier « Schlapunzel im Schlamasselland

  3. Das Video von Ihrem Lied ist aber auch ganz schön cool- ich kannte zwar das Lied, hab das Video bisher noch nie gesehen und stelle fest: kleine Mädchen stehen eben auf Pferde, Prinzessinnen und Märchenfeeling (mein Song ist dem nicht unähnlich) 🙂
    Schöner Beitrag, macht Spaß, ich glaub ich muß noch ein bißchen mehr in meiner Erinnerung kramen!

  4. Meine ja auch, aber Maid of Orleans hatte ich auf einer meiner ersten LP´s!!! Meine erste war übrigens von Ideal, falls das noch wer kennt. Anette Humpe und so…sie, oder ist es ihre Schwester, macht jetzt 2Raumwohnung, auch sehr nett! Ich werde mal noch kramen…mal sehen, ob ich die Songs zum Abhotten, zum Fummeln und zum „Schieber“ tanzen noch zusammen bekomme 😉

  5. 2Raumwohnung ist eine gute Idee – muss ich mal wieder hören, äh im Netz suchen. Wir haben nur unsere super Lieblingscds mit her genommen und daher ist das mit dem mal eben hören immer so eine Sache… Hoch lebe das Netz und YT!
    LP´s hatte ich übrigens gar nicht mehr. Das erste, was ich mir selber von meinem Taschengeld gekauft habe, war eine CD von Eurythmics – mittlerweile aber verschollen.
    Ideal muss ich auch erst recherchieren, sagt mir so nichts.

  6. Frau Chrizzo, ich umarme sie mal eben virtuell, weil ich mich so freue, so viele Ähnlichkeiten zu entdecken: mein erstes Konzert auf das ich gehen durfte, war…na!? Eurythmics!!!! Sweet dreams war und ist immer noch einer der besten Songs ever!

  7. Hach, Frau Schlapunzel, mal wieder, mal wieder. 🙂 Wenn wir noch denselben Beruf gewählt hätten, würde ich mich aber langsam fürchten. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s