Spielplatzgeschichten

Gestern war nun genau eine Woche nach dem Überfall.

Von der Polizei habe ich nichts mehr gehört.

Die Treffen mit den Kindern aus dem Heim im Park möchte ich sehr gerne weiter aufrecht erhalten, allerdings ohne dass ich sie nun weiter abholen müsste… Das kann ich nicht mehr, dafür habe ich zu große Sorgen, dass die Täter dort noch einmal aufkreuzen könnten. Die Fahrten hat das Heim jetzt erst einmal selber übernommen, allerdings mussten direkt gestern ein paar Kinder zum Arzt gebracht werden und dann gibt es keine zweite Möglichkeit, Kinder irgendwoanders hin zu fahren. Traurig hat´s mich gemacht, denn ich mag die Kinder wirklich sehr gerne.

Dafür haben wir gestern auf dem Spielplatz im Park alle ein wenig Geld verdient. (Dort trifft sich ja die gesamte „alte“ Krabbelgruppe vom kleinen Mann, mittlerweile zwar in deutlich veränderter Zusammensetzung, weil schon einige Familien zurück gegangen oder weiter gezogen sind bzw. andere dazugestoßen sind.)

Wie man Geld auf einem Spielplatz verdient?

Ganz einfach, in dem man zufällig zur selben Zeit wie ein Aufnahmeteam vor Ort ist, die einen Film für irgendein Geburtshaus (ne, zu alternativ) irgendeine gynäkologische Abteilung nur für Geburten eines Krankenhauses, eben für eine „Maternidade“ einen Werbefilm gedreht haben. Keine Info am Nachrichtenkästchen des Parks hatte darauf hingewiesen, der Park war nicht abgesperrt, unsere Kinder tobten los und wir wunderten uns schon ein wenig, was die ganzen extrem nett angezogenen Kinder und Mütter wohl in den Park getrieben haben mochte, Brasilianer sind da eigentlich nicht so wie z.B. die Spanier, da wurden wir schon gebeten, ob wir die Kinder nicht wieder einfangen und in einem anderen kleineren Bereich es Spielplatzes nur mit Wippen drauf bleiben könnten. Die Aufnahmeleitung hatte aber ein Einsehen mit uns und fragte kuzerhand, ob wir die Bildrechte für uns und die Kinder frei geben würden, dann könnten wir uns aufhalten wo wir wollten, es würde sogar ein bißchen Geld dafür geben. Pro Person ob nun Erwachsen oder Kind gab es dann umgerechnet ungefähr 3,85€.

Hatte sich der kleine Mann bislang Spielsachen immer sehr klaglos von anderen Kindern abnehmen lassen, so wächst er nun plötzlich über sich selber hinaus und verteidigt seine temporären Sachen erstaunlich vehement. Ich war schon ein bißchen stolz auf ihn, denn zuerst blieb es auch nur bei lautstarker mehr oder weniger als „verbal“ zu bezeichnender Ausdrucksform. Jemanden, der mit dem Diebesgut wegläuft einzuholen und durch an den Sachen ziehen zum Stoppen zu zwingen, finde ich auch noch absolut im Rahmen, vor allem vor dem Hintergrund, dass er das verbal noch nicht ausdrücken kann. Dann aber auch zu schlagen, um sich durchzusetzen ist schon wieder ein Grenzübertritt. Leider dehnt es sich auch zu Hause auf Situationen wie Windel wechseln, Zähne putzen und Umziehen aus… (Nun gut, ich atme abends tief durch wenn er dann endlich im Bett liegt und wiederhole mantramäßig, dass er schließlich mal ein selbstbewusster Mensch werden soll… *seufz*)

Heute hat er mich auf dem Spielplatz in Erstaunen versetzt, als er mit einer Frisbee-Scheibe spielen wollte und diese wirklich professionell hielt und weg schleudern wollte. Ich überlege schon die ganze Zeit, wo er sich das mal abgeguckt haben könnte. Vielleicht an dem Ausflugstag mit den Kindern aus dem Heim? Ist ja allerdings schon wieder eine Weile her und außerdem war mir gar nicht bewusst, dass er die Spiele der Großen so detailliert verfolgt hat. Nun, ganz richtig hat es dann trotz des korrekten Ansatzes und Drehens noch nicht geklappt, aber lang dauert das nicht mehr. 🙂

Leider soll es ab morgen wieder regnen.

Da fällt mir noch eine Anekdote ein: F. meinte heute bei ungefähren 10 Grad als sie des morgens unterwegs gewesen ist (so zwischen 6.30-9h, sie bringt vorher noch immer ihre Tochter zur Schule und ist deshalb so unendlich lange unterwegs, aber auch ohne das benötigt sie ca. anderthalb Stunden nur für einen Weg), dass es jetzt wirklich „frio de gelo“ sei, also sowas wie eiskalt. Ich musste schon ein wenig schmunzeln, denn ich finde das Wetter eigentlich super, war es doch jetzt seit sechs Tagen schon „frisch“ aber sonnig und draußen liebe ich das mal zur Abwechslung und atme auf wie ein Fisch wieder zurück im Wasser, immerhin kann man jetzt auch mal mit dem kleinen Mann toben und bricht nicht direkt in Schweißausbrüche aus. Drinnen, im Haus, da ist es mit ungefähren 18 Grad jetzt allerdings schon wieder einfach nur kalt.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Spielplatzgeschichten

  1. Naja wirklich reich wird man wohl mit Bildrechten bei Euch nicht oder? 😉
    Und das mit der Kälte kommt mir auch bekannt vor, alles unter 15grad schmeisst einen nach 2-3tagen zuhause wieder in fellbesetzte Fiklzpantoffeln und lange Schlafanzüge. Hier gibts ja auch keine Heizung bibber
    lg jo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s