Brasilianische Musik Teil 9: Roberta Sá

MPB4 e Roberta Sá – Cicatrizes

Roberta Sá (offizielle Seite auch auf engl.) ist nicht nur eine ganz neue Entdeckung meinerseits, sondern auch eine recht neue von ganz Brasilien (wikipedia port.). Sie ist Jahrgang 1980 und in Natal (unserem letzten Urlaubsort) auf die Welt gekommen. Musikunterricht nahm sie in Amerika und in Rio de Janeiro wo sie als Kind mit ihrer Mutter hin umzog. Ihr erstes Album „Braseiro“ kam 2005 auf den Markt und ihr zweites „Que Belo Estranho Dia Para se Ter Alegria“ schob sie erst im August 2007 hinterher, mit dem sie jetzt ihre ersten Erfolge feiert. Ihre Musik gehört eindeutig in die Musica Popular Brasileira und die Kritiker erwarten von ihr in der Zukunft einiges. Mir persönlich ist ihr zweites Album zu „eintönig“, es fehlt mir ein echter Höhepunkt, aber nun denn, Musik ist ja Geschmackssache, und eine schöne Stimme tröstet über so einiges hinweg.

Empfehlenswert sind von ihr noch: Alo Fevereiro, Interessa und Samba de um Minuto.

Teil 1: Maria Rita
Teil 2: Garota de Ipanema
Teil 3: Gilberto Gil
Teil 4: Weihnachtsmusik
Teil 5: Tribalistas
Teil 6: Legiao Urbana
Teil 7: Ivete Sangalo + Axé
Teil 8: Bebel Gilberto
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s