Strandfund

Rabengeier mit Fund

Rabengeier mit Fund

Pinguin

Pinguin

So lange der Pinguin von den Wellen noch umspült wurde, trauten sich die Rabengeier nicht ran.

Dieser Pinguin soll aus Patagonien stammen und irgendwann illegal eingeführt worden sein. Mittlerweile lebt eine kleine Kolonie konstant zwischen Sao Sebastiao und der Ilhabela. Exemplare werden wohl auch ab und an eingefangen und erneut illegal für 500 Reais verkauft. An zwei von drei Strandtagen haben wir Leute mit Pinguinen im Arm auf den Veterinär warten sehen, weil die Tiere irgendwie von Booten angefahren worden waren.

Wieder zurück

Wie sind zum urlauben für meine Mutter und meine Schwester und bessere Luft vor allem für mich und den kleinen Mann über ein paar Tage ans Meer gefahren. Um genauer zu sein sogar auf eine wunderschöne Insel namens Ilhabela.

Vor lauter Ko-Sein und noch Packen und sowas bin ich einfach nicht mehr dazu gekommen, noch ein paar Zeilen zu hinterlassen und habe jetzt nach Rückkehr wirklich ein schlechtes Gewissen zumal ich schon unterwegs ab und an ein ungutes Bauchgefühl hatte, bei Abfahrt dachte ich aber auch, dass ich mich mal von unterwegs melden könnte…

Blöd aber auch, dass in unserer Pousada (Pension) kein öffentlicher Internetzugang war. Das hatten wir natürlich auch nicht bei der Buchung abgefragt… 😉 Sehr zum Leidwesen übrigens auch meiner kleinen Schwester, die so ebenfalls gar nicht mit ihrem in Deutschland zurück gebliebenen Freund kommunizieren konnte. Sie – und ich denke auch er – haben das aber überlebt. 😉

Noch bin ich zwar nicht ganz genesen (obwohl das Antibiotika morgen zuende geht), aber es geht mir schon unvergleichlich besser gegenüber noch letzten Donnerstag. Und wir hatten wirklich ein paar herrliche, sonnige und warme Tage am Meer, auf einem wunderschönen Flecken Erde (und zu dieser Zeit auch ohne die berüchtigten Borrachudos, was sowas wie Kriebelmücken sind) und in einer sehr hübschen Pousada.

Leider läuft jetzt so langsam der Countdown, denn meine Mutter und Schwester fliegen Freitag abends schon wieder zurück nach Deutschland.

Fotos folgen übrigens sobald ich weiß, wie man diese in dem neuen Programm (für Webseiten) verkleinern kann…

Eine Portion Schlaf

Ich wünsche mir so sehr eine gesunde und normale Portion Schlaf!

Bitte eine Nacht ohne stundenlange nur sekündlich voneinander getrennte Hustenattacken. Schon die letzte Nacht war ich am Rande der Verzweiflung, habe den großen Mann und über meine Verzweifung und/oder den Husten auch den kleinen Mann geweckt. Vom großen Mann bin ich ja jede Menge Empathie und Hilfe gewohnt, aber vom kleinen Mann so betüddelt zu werden, das war in der Form und Länge ein echtes Novum. Er durfte dann zu uns ins Bett und hat mir immer wieder seine beiden Händchen ums Gesicht gelegt, wollte sich auf mich legen und kuscheln (was natürlich eigentlich nicht sooo doll bei Hustenattacken ist) und hat mir schlussendlich die ganze Zeit Händchen gehalten.

Schlaf, mein ganzer Körper lechzt nach Schlaf.

Warum ich noch nicht versuche zu schlafen? (Uhrzeit fast 21h)

Ich habe Angst davor, dass ich nicht werde schlafen können, dass die Attacken wieder beginnen. Ich bin so ko, so müde, so angeschlagen, dass ich fast das Gefühl habe einfach umkippen zu können wenn ich stehe.

Heute bin ich schon voller Sicherheit in ein falsches Gebäude zum Arzt gefahren und hatte Glück, dass das richtige nur einen Block weiter und nicht in einem ganz anderen Stadtteil gelegen war. (Außerdem noch mit der falschen Karte in der Apotheke versucht zu bezahlen, einen Verschreiber auf einem Scheck gehabt und andere nette Müdigkeitsaussetzer.)

Ohne richtigen Schlaf bis morgen werde ich wahrscheinlich zum Zombie mutieren.

Gerade rechtzeitig

… bin ich da wohl heute Mittag zum Arzt gegangen: Ein Lungenflügel ist schon angegriffen und ich sei nur noch ein/zwei Schritte vor einer Lungenentzündung.

Merke: Man fliege besser nicht mit Erkältung aus Deutschland nach Brasilien in den Winter oder man gehe schon mal eher zum Arzt als erst nach einer Woche…

Trotzdem geht´s jetzt auf den Spielplatz, da der kleine Mann zwar ebenfalls erkältet ist, aber alles frei ist und abfließt und sich allein mit Umckaloabo behandeln lässt. Business as usual for moms. Na fast, ich habe ja zum Glück meine eigene Mutter hier und noch meine Schwester und kann mich dementsprechend mal einfach nur in die Sonne setzen. 🙂

Kein Spaß

… mit angeschlagenen Atemwegen in den megatrockenen Winter in Sao Paulo zu kommen.

Mittlerweile liegen die Werte mittags regelmäßig unter 30% und ich weiß mir mit meiner Erkältung allein nicht mehr zu helfen. Nachts huste ich quasi nur noch und kann darüber auch nicht schlafen. Selbst das nächtliche inhalieren (mehrmals) hilft nicht wirklich.

Tagsüber bin ich damit beschäftigt drei Mal zu inhalieren, den kleinen Mann auch inhalieren zu lassen (der ist auch noch nicht fit, aber deutlich weniger schlimm dran als ich) und meiner Mutter und meiner Schwester wenigstens ein wenig Sightseeing zu bieten wenn sie schon einmal hier sind.

Dabei sind auch ein paar nette Bilder von Sao Paulo entstanden, die ich gerne hier zeigen würde, aber da ich einen neuen Laptop mit neuem System und neuen Programmen nutze (schönes Spielzeug!!! 🙂 ), muss das noch ein wenig warten, denn neben oben erwähnten Dingen bleibt mir leider nicht viel Zeit zum Probieren. Lediglich beim ständigen Inhalieren kann ich ein wenig meine Lieblings-Blogs und das Zeitgeschehen verfolgen.

Also richtig weiter geht es hier leider im Augenblick noch nicht wieder…