Tagesinhalt

  • Sektfrühstück und frische Brötchen und frisch bereiteter Orangen-Papaya-Saft und Erdbeertörtchen – für mich vom großen Mann
  • liebe Anrufe (wenn auch leider die meisten nur auf dem AB gelandet sind – blöde Zeitverschiebung)
  • liebe Mails
  • bei schönstem Wetter im Garten gegenseitiges Beinebemalen
  • mit Marmorkuchen und Kaffeethermoskanne auf den Kinderspielplatz – aber von Freundinnen mit eigenem Kuchen und Kerzen und Parabéns-Singen überrascht worden – alle anwesenden Kleinkinder auf dem Spielplatz stimmten in den Gesang bzw. das dazugehörige Klatschen mit ein – ich hatte bestimmt spätestens an der Stelle einen hochroten Kopf und musste kniepern (ich könnte schwören, dass seit der Schwangerschaft mit dem kleinen Mann nicht alle Hormone wieder auf Normalniveau zurück gegangen sind…)
  • gemütlich-lustiges Laugenknoten-Essen mit großem und kleinen Mann im Bett
  • eine Freundin holt mich zum „Stammtisch“ der deutschen Treffpunkt-Frauen ab
  • köstlichen Tintenfisch-Salat verdrückt, übermütiger Weise zwei Biere getrunken (seit der Schwangerschaft und Stillzeit eigentlich kaum noch Lust drauf, egal was mit Alkohol)
  • einige schöne Lacher, einige schöne Gespräche, eins zum Traurigsein: Seit dem, bin ich nicht mehr zum Kinderheim gefahren und habe die Kinder seither auch nicht mehr gesehen, obwohl es Versuche gab, sie anderweitig zu unseren Krabbeltreffen dazu zu holen, dann war ich in Deutschalnd, dann so krank. Nun wie auch immer, aber ich kann da einfach nicht mehr selber hinfahren. Mittlerweile sind ja doch drei Monate verstrichen, irgendwie schon eine lange Zeit. Gestern ist eine befreundete Mutter aus dem Krabbelkreis mit ihrer Nichte, die dort für ein Jahr arbeiten wird, hin gefahren. Sie sieht mir ein bißchen ähnlich (die Mutter, V.) und so kam es, dass E. und J. auf sie zugestürzt kamen, vor allem E. sich an sie hängte und gar nicht wieder los lassen wollte und immer meinen Namen sagte. Ach, wehes Herz, Kloß im Hals – ich vermiss sie ja auch… Aber bald, ganz bald sogar, genauer gesagt in einem Monat und vier Tagen werden wir Brasilien verlassen und wieder nach Deutschland zurück gehen. Soll ich sie vorher doch noch einmal besuchen fahren? Zusammen mit dem großen Mann? Oder wird dann der Abschied nur noch schwerer? Ich weiß es nicht…
  • Und so beschließe ich offiziell ein Jahr älter und ab sofort nicht mehr „vertrauenswürdig“ wie man früher so _schön_ sagte, einen so schönen Tag mit traurigem Herzen und einem großen Maracujá-Schokokuss (Füllung ist mit Maracuja-Eischnee, lecker und irgendwie versöhnlich, laut F. soll Maracuja einen ruhig und schläfrig machen)
Advertisements

8 Gedanken zu „Tagesinhalt

  1. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute!!! Klingt nach einem wirklich tollen Tag. 🙂

    (Ihr kommt zurück nach Deutschland? Wie lange habt Ihr denn dann in Brasilien gewohnt? Ich bin ja gaaar nicht neugierig. 😉 )

  2. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und alles, alles Liebe!

    (Die Frage, ob Du nochmal ins Kinderheim fahren solltest, ist extrem schwer zu beantworten – ich weiß nicht, was ich machen würde.)

  3. Dann herzlichen Glückwunsch nachträglich. Das klingt nach einem tollen Tag.

    Ich selber würde die Kinder noch mal sehen und mich verabschieden wollen, wenn ich in der Situation wäre.

    Da geht es für euch ja vom Frühsommer in den Frühwinter wenn ihr zurück nach Deutschland kommt.

    Ich hoffe, das wir es in den nächsten 4 Jahren mal für eine längere Zeit nach Brasilien schaffen.

    Mein Mann war einige Zeit in Campinas und wir haben Freunde in Curitiba. Wäre toll wenn wir da noch hinkommen bevor die Kinder in die Schule gehen.

    So sind wir bisher oft in Portugal.

  4. Alles Liebe auch von uns zum Geburtstag!
    So schnell reisst Ihr jetzt ab? Ich würde Dir raten, Dich zu verabschieden. Ich glaube Du würdest es sonst bereuen, später.
    Alles Liebe nochmal aus Portugal! jo

  5. Vielen Dank für die guten Wünsche! 🙂 Ich freu mich, da kann man ja nie genug von haben. 😉

    @ Ansku: Wir haben dann bis auf einen fehlenden Monat drei Jahre hier gelebt. Oder besser hatten hier unseren Wohnsitz, denn ein halbes Jahr lang haben wir uns auch in Nordspanien aufgehalten.

    @ roevardotter: Vor dem jahreszeitlichen Unterschied habe ich auch schon „Angst“. 😉 Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr es schafft! Denn trotz allem war es eine wundervolle für uns hier. Sprichst Du auch schon portugiesisch?

    @ Jo: Na für uns ist es nicht so von jetzt auf gleich, aber erst jetzt steht der Termin so richtig. Dass wir bis zum Ende des Jahres irgendwie zurück gehen würden, war spätestens nach der Entführung klar (und Ende Dez. läuft der Entsendungsvertrag des großen Mannes aus).

  6. Erstmal alles liebe nachträglich zum Geburtstag…… klingt richtig schön brasilianisch. Genießen, so lange es geht, meine Erinnerungen verblassen sogar schon…. *heul*. Und nun das „Erstaunliche“: ich habe heute (5. Sept). Geburtstag, na wenn das mal kein Zufall ist. ;O))

    Zum Kinderheim: ich würde vielleicht hinfahren (mit Großem Mann und anderem Auto) und mich von den Kindern verabschieden bzw. ihnen „erklären“ (keine Ahnung wie alt die Knirpse sind), dass Du nach Deutschland gehst. Die armen Würmer haben meist eh‘ schon soviele Enttäuschungen hinter sich und Leute, die Sie „einfach zurückgelassen“ haben (soll Dir jetzt aber bloß kein schlechtes Gewissen machen bitte), dass es vielleicht ansatzweise ein Trost ist, wenn jemand sich die Mühe macht, zu erklären, warum er/sie nicht wiederkommt. Aber ist natürlich vollkommen Deine Entscheidung und vielleicht liege ich ja auch falsch.

    Und ganz zum Schluß (ich hatte mich ja ewig nicht mehr zu Wort gemeldet, da wird es heute etwas länger *schmunzel) zu den Katzen: die Brasilianer wollten unsere Katzen nicht ausreisen lassen, weil Sie uns nicht glaubten, dass die ohne weiteres in Deutschland auch einreisen dürfen (wir mussten aufgrund eines schnellen Aufbruchs etwas improvisieren, was die 3 Monate Wartezeit anbelangt hat), während die Deutschen unkompliziert, nett und hilfsbereit waren …. das trieb zuweilen sehr skurrile Blüten.

    Ansonsten geht es bei uns gerade weiter nach Schweden…. Das zweite Kind ist unterwegs und es wird mal wieder Zeit für einen Ortswechsel. ;O) So, nun habe ich aber genug geschwaffelt!!

    Liebe Grüße,

    Steffi

  7. Hallo Steffi! Parabéns prar você, nessa data querida… *trödellö* 😉 Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag und alles Liebe und Gute! Na das ist ja wirklich ein Zufall!!! 🙂
    Und alles alles Gute für die zweite Schwangerschaft!!! Wie schön! Wie weit bist Du denn schon?
    Bei uns ist es noch nicht unterwegs, aber wir würden auch gerne wieder… 😉 Nur bin ich nach der anstrengenden ersten Schwangerschaft und den Umzug nach Brasilien mittendrin echt froh, dass ich es dieses Mal mit kleinem Mann nicht bin. Außerdem habe ich schon wieder eine fiese Erkältung und bin wohl auch von der Lungenentzündung noch nicht wieder so richtig zu körperlicher Fitness zurück gekehrt. Ne, da kann das dann ruhig noch ein bißchen warten.
    Und wie lang ist´s denn noch bis zum Umzug? Kann man auch dafür schon alles Gute wünschen?
    Musst Dich übrigens nicht schämen, ich freue mich auch und gerade sehr über lange Kommentare. Wirklich!
    Liebe Grüße zurück!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s