Hitzerekord im Frühling

Gestern war einer dieser slow-motion-nachmittage. Nicht, weil man nicht so recht was mit sich anzufangen gewusst hätte, aber am Besten wäre es gewesen, einfach den nächsten Pool aufzusuchen.

In Ermangelung eines Pools im Garten und ein wenig in Unkenntnis der HitzeverhältnisseStattdessen traf ich mich mit einer Freundin und deren zwei Kindern in einem nahen Park auf dem Spielplatz. Da konnten sich dann wenigstens die Kinder beim Sandmatschen ein wenig mit dem kühlen Nass vergnügen.

Es wurden übrigens 33,4Grad in Sao Paulo gemessen.

Damit war das bislang der heißeste Tag in diesem Jahr. Und wir haben Frühling und nicht Hochsommer.

Das ist aber nicht ungewöhnlich für subtropisches Klima. Denn im Hochsommer gibt es nahezu jeden Spätnachmittag ein abkühlendes Gewitter und dadurch kann es gar nicht so sehr heiß werden. Aber feuchter und dann schwitzt man bei 31 Grad tagsüber schon mal deutlich mehr als wir gestern bei über 33.

Gestern war es einfach nur heiß und trocken. Und damit funktioniert man anscheinend nicht mehr ganz so gewohnt schwungvoll wie sonst. Die Kinder merkten das auch und kriegten zwischendurch ein paar Krisen.  Das beschränkte sich aber nicht nur auf unsere und wir Eltern seufzten schon mal und wechselten von einem Schattenplatz in den nächsten. Leider leider gibt es in unseren bevorzugten Parks zum Treffen keine Verkäufer von Eis und Cocossaft. Gestern wäre dafür eigentlich ein ganz vorzüglicher Tag gewesen. Oder eben zum Beine im Pool baumeln lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s