MÖHP.

Wir sind ja damals vor fast drei Jahren zum Glück nicht mit unserem ganzen Wohnungsgut umgezogen, sondern haben unsere Wohnung (Miet-) in Deutschland gut untervermieten können. So mit allem an Möbeln, Besteck, Handtüchern, Bettwäsche, Geschirr etc.

Unsere Bücher, Bürokram und privaten Kleinkram haben wir in Kisten verpackt und mit der Hilfe unserer Mütter und meines Bruders in den Keller verfrachtet (ich bin schon sooo gespannt, wie der Kram nach drei Jahren ausschaut…).

Tatsächlich umgezogen sind wir dann mit ein paar wenigen Koffern. Ich meine, es waren nur ein großer und ein kleiner Koffer sowie zwei Trekkingrucksäcke.

Zurück werden wir mit ungefähr 8 kleinen Kisten plus sperrigem Spielzeug des kleinen Mannes und seines Bettes gehen sowie zwei großen Koffern, zwei Trekkingrucksäcken und wahrscheinlich noch zwei Reisetaschen.

So über die Zeit hat sich halt doch einiges angesammelt…

Der meiste Teil davon scheint aus Kleinkram zu bestehen, den ich bei jedem Umzug hasse wie die Pest. Da gibt es zum Beispiel Radiergummis, Stifte, Andenken in Papierform (die mal in ein Fotoalbum sollen), Handnähkram (nur für das Nötigste, denn mehr kann ich auch nicht, aber immerhin), und und und… Ja, was eigentlich?

Ich weiß es gar nicht genau, aber es nimmt und nimmt dann doch kein Ende.

Medikamente habe ich sortiert, Unterlagen und Rechnungen ebenso und gaaaanz viel weg geschmissen.

Unter anderem auch den Mietvertrag aus Spanien vom letzten Jahr.

Unsere Sachen in den Kisten und so werden übrigens den Seeweg nehmen.

(Pro Tag geb ich mich aber nur so maximal zwei bis drei Stündchen dran. Sooo viel ist es ja nun doch nicht. Telefoniert werden muss aber immer auch noch irgendwas.)

Advertisements

3 Gedanken zu „MÖHP.

  1. Am Ende kommt immer noch so viel Geschrappel zusammen, man glaubt es kaum. Ich bin bei jedem meiner Umzüge immer wieder aufs Neue überrascht, was kurz vor dem Umzug an Kleinkram zusammenkommt.
    Und du musst auch noch Übersee umziehen…. Aber das schaffst du, jawohl! 🙂

  2. Ja, es sammelt sich schrecklich viel an. Ich war damals im Herbst 2006 gerade mal vier Monate in Finnland und ich erinnere mich, dass ich 1. meinem Bruder als der mich besuchte, einen Teil meiner (Sommer-)Klamotten und ein paar Bücher mitgab, so dass er schon Probleme mit der 20kg Gepäckgrenze innerhalb Europas hatte und ich einen Teil der Sachen wieder vom Flughafen mti nach Hause nehmen musste. Dann habe ich 2. ein 10 kg schweres und 30 Euro teures Packet nach Hause geschickt, und dann war ich der Ansicht, dass ich die letzten paar kleinen Dinge auch noch selbst in meinen Koffer bekomme. Das Ende vom Lied: Beim Abflug über 100 Euro für Übergepäck gezahlt. 😦

    Im Nachhinein mag ich das gar nicht mehr glauben, aber ich hab wohl damals viel zu wenig weggeschmissen. Finnland-Begeisterung und finnische Bücher, Zeitungen, CDs etc. bekommt man hier halt nicht. 😉

    Alles Gute für Euch, dass alles so abläuft wie Inr Euch das wünscht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s