Freigegeben zum Lustigmachen

Ihr könnt Euch jetzt denken was Ihr wollt, aber ich freu mich grad wie eine Schneekönigin über das geniale, frische, aber heute trockene Herbstwetter mit dem leuchtenden Laub noch an den Bäumen und der klaren Luft.

Außerdem habe ich heute furchbtar viel Geld für einen regen- und winddichten sowie sehr warmen Mantel ausgegeben – auf dass der autolose Winter kommen könne. Dabei freut mich nicht so sehr das Geldausgeben, mehr die Gewissheit, dass ich jetzt dem Kommenden gewappnet entgegen sehen kann und wohl hoffentlich so bald keine Erkältung mehr abbekommen möge.

Überhaupt war der Tag sehr produktiv, denn Vormittags waren wir in drei Geschäften, haben Bastelkram für eine Eisbären-Laterne, den Mantel und unseren Wocheneinkauf besorgt. Nachmittags dann sind wir noch zum Bäcker und haben feinstes Dinkelbrot und Kraftkorn-Brot eingekauft (ich habe da so drei Jahre Nachholbedarf an vernünftigem Brot, Fabian vergib mir, mehr dazu mal in einem anderen Beitrag). Auch darüber freue ich mich wie eine Schneekönigin. Und danach haben wir noch winterfeste Blumen für die Balkonkästen besorgt und direkt die Hälfte noch zusammen eingepflanzt und dem traurigen Anblick von quasi kahlen Kästen, die nur mit Moosen und Gräsern beunkrautbewachsen waren, ein Ende gesetzt.

Zwischendurch noch gekocht und dem Kindelein das erste Mal Spinat vorgesetzt, sehr zu seiner Freude, denn dazu gibt es bei uns immer ein hartgekochtes Ei. Ich weiß auch gar nicht mehr, wie lang es nun her ist, dass ich das das letzte Mal aß. Dann noch ein wenig geputzt und geräumt und tüchtig Luftballon gespielt, zum Ende hin noch gebadet – und schwupps ist schon die erste Woche in Deutschland rum.

Und das Leben in Brasilien scheint schon Lichtjahre entfernt zu sein. Was mich gestern Abend ein wenig bekümmert hat, aber darüber schreibe ich vielleicht das nächste Mal.

Jetzt lasse ich diesen schönen Tag mit einem nicht alkoholischen Glühpunsch ausklingen und auch darüber freue ich mich wie eine Schneekönigin. (Und Ihr könnt mich für verrückt erklären, weil ich mich so kindisch darüber freue und das schon bei diesen Temperaturen warm mache. Und so.)

Wenn ich könnte, würde ich gern an Jeden eine Schüppe meiner Freude verteilen.

Schönes Wochenende!

Advertisements

8 Gedanken zu „Freigegeben zum Lustigmachen

  1. Da kann ich Dir nur wünschen, dass bald die ersten Schneeflocken vom Himmel fallen! Dann, und erst dann, meine liebe Chrizzo, hast Du eigentlich erst die wahre Berechtigung, Dir einen Glühpunsch zu genehmigen…Aber da Du als Zurückkommerin besondere Rechte genießt, sei es Dir vergönnt 😉 Aber laß bis zum Advent wenigstens die Finger von Spekulatius und Lebkuchen (oder hast Du schon!?!? Du hast doch nicht schon etwa….also, ich glaub, Du hast schon…)

  2. Pöh! 😉
    Nein, habe ich aber nicht. Wirklich. Ich backe nämlich für mein Leben gerne Weihnachtsplätzchen selber, immer so ca. 8 verschiedene Rezepte, und freue mich da ebenfalls schon wie Bolle drauf und kann es kaum abwarten. 😀 Dieses Jahr dann ja auch das erste Mal mit Unterstützung vom kleinen Mann und ohne weglaufenden Teig wegen zu starker Hitze im Haus wie letztes Jahr. *g* Nur die Rezepte muss ich bis dahin noch aus den Kisten im Keller buddeln…

  3. Also das mit dem Brot verstehe ich vollkommen. Ich hatte vor Jahren bereits nach 10 Tagen auf einem anderen Kontinent dermaßen Appetit auf deutsches Brot, un-glaub-lich! 3 Jahre würde ich vermutlich gar nicht aushalten 😉

    Ich habe vorgestrn auch nichtalkoholischen Glühpunsch gekauft und warte jetzt auf einen passende Gelegenheit, ihn mir einzuverleiben.
    Hier gibt es morgen auch Spinat, mein Kind liebt das ja 🙂

  4. Wow, das hört sich ganz famos an, schön dass Ihr Euch so gut wieder eingelebt habt! Ach ja, sag doch Bescheid, wenn die 8 Sorten Plätzchen fertig sind. 😉

  5. Jepp, mache ich. Bestimmt auch mit Bild. Nur, ob ich mit Kind noch 8 Sorten schaffe, das weiß ich nicht. Ich habe auch nicht vor, mir da Stress zu machen, das wäre zu schade in der Vorweihnachtszeit. Aber ich backe Weihnachtsplätzchen wirklich für mein Leben gern.

  6. Worum ich allerdings schon schleiche, wie die Katze um den heißen Brei, das ist Weihnachtsschokolade… Ich bemühe mich, noch bis Mitte November durch zu halten. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s