Im Zeitflug

Wie lang ist es jetzt bitte schön genau her, dass ich den letzten Beitrag geschrieben habe? Ach, egal. Zeitverschwendung nachzusehen. 😉

In der Zwischenzeit ist der große Mann aus Guatemala zurück gekehrt mit jeder Menge neuer Eindrücke, aber auch sehr müde. Die möglichen Zeitfenster um hier im Blog zu schreiben, sind dadurch auch nicht gerade größer geworden. Wobei, die Abwägung fällt da doch noch klar pro großem Mann aus. *grins*

Dann habe ich doch tatsächlich bei der Aktion Lichtblicke von den Shootingqueens gewonnen! Ich freu mich schon auf die Gestaltung eines Fotobuchs. Allerdings bin ich mal gespannt, ob ich vor Weihnachten dafür noch genügend Zeit finde…

Außerdem wäre es meine erste Woche in diesem Jahr gewesen, in der ich das größtmögliche freie Zeitfenster für mich/den Haushalt ohne Kinder am Bein gehabt hätte. Wenn, ja wenn nicht zuerst der große Mann und dann dicht gefolgt vom Sportjung und wieder einen Tag später von der Lookie hier alle eine hoch fiebrige hustende Grippe bekommen hätten. Passend dazu bekam ich es ohne Fieber. Jetzt habe ich in diesem Jahr nur noch einmal die Chance auf drei Werktags-Vormittage mit jeweils 2 einviertel Stunden ganz für mich allein. Das wird die letzte Woche vor Weihnachten sein.

Dann wären da Pläne zu schmieden und in die Tat umzusetzen für die nähere und etwas fernere Zukunft. Das sind keine umwerfenden Pläne, sondern mehr so praktische Eventplanungen. Das nächste davon steht schon diesen Sonntag an und das letzte davon wird unsere Silvesterparty sein… Dazwischen müssen noch letzte Dinge für den Familien-Adventskalender besorgt werden – letzte Möglichkeit dafür morgen früh! – sowie die Weihnachtsgeschenke geordert werden. Für die Nachbarschaft habe ich heute auf einmal fünf (5!) Pakete angenommen und komme mir nun so vor, als wäre ich die letzte, die mit ihren Bestellungen gerade erst beginnt… Immerhin weiß ich schon, was ich bestellen werde. Für Sonntag muss noch gebacken und gebastelt werden und natürlich auch erst noch morgen für eingekauft werden. Aber ich weiß auch zum Glück schon genau was. Wir starten unser diesjähriges Adventsfensterln in der Nachbarschaft. Dabei treffen wir uns an fast allen Tagen bis Weihnachten abends um 18h bei jemand anderem. Es gibt meist Glühwein und Kinderpunsch oder warmen Kakao, vielleicht auch noch eine Kleinigkeit zu essen und es wird feierlich ein hübsch geschmücktes Fenster „geöffnet“. Die Kinder werden sich dann zwar bis Weihnachten jeden Abend von Süßem ernähren, aber es macht wirklich Spaß und stimmt wunderbar auf Weihnachten ein.

Für nächste Woche Dienstag ist dann das nächste zu backen. Für Donnerstag noch eine gemeinsame Eltern-Kind-Bastelsache für die Weihnachtsfeier in der Klasse des Sportjungs zu entwickeln und in meiner Eigenschaft als stellvertretende Elternsprecherin umzusetzen. Wobei ich pendele mich da mittlerweile auf Weihnachtspostkarten ein. Oder doch Weihnachtsbaumanhänger aus Stroh? Ach… Ideen, leichte, sind noch gern gesehen. Es sollte für eine zweite Klasse machbar sein.

Mein Plan ist dann, dass es nach diesem Donnerstag ruhig und besinnlich wird und ich außer meiner Backleidenschaft für Weihnachten nichts mehr nachgehen muss ^^, sondern nur kann, wenn ich es möchte. Wobei… Ich vergaß noch den vormittäglichen Termin am Freitag beim Standesamt zur Hochzeit einer Nachbarsfreundin, der eigentlich auch noch genauer geplant und vorbereitet werden will… Und nachmittags möchte ich mit den Kindern dann – ups, das kann ich jetzt nicht schreiben. Vielleicht liest sie mit. Dafür sollte auch noch gebacken werden.

Zu meiner Ehrenrettung muss ich jetzt mal schreiben, dass ich viele dieser für die nächsten sieben Tage anstehenden Vorhaben ganz geplant und umgesetzt hätte, wenn ich die letzten drei Tage gesunde Kinder hätte in Schule und Maxigruppe bringen können. Aber so ist es wieder wie so oft im Familienalltag: Es kommt irgendwie doch anders, als geplant!

Mit mir um diese Zeit ist noch der Sportjung wach. Er darf die Kinderradio-Nacht hören, die ihm wirklich gut gefällt. Vielleicht wird er gerade ein klitzeklein wenig müde. Ich denke, er wird trotzdem bis zum Ende durchhalten. Heute hatte er seit Dienstag wieder seinen ersten fieberfreien Tag und da scheint sich doch einiges an Energie aufgestaut zu haben, was noch abgebaut sein möchte. Nicht nur die vielen Lieder zwischendurch animieren ihn zum mittanzen, sondern er tigert auch so oft um das Sofa, in die Küche und die Diele. Ich bekomme überhin gefühlt alle zwei Minuten Fragen gestellt, etwas nacherzählt (ich kann es selber hören, zwischen Wohnzimmer und Küche, in der ich sitze, ist ein großer, offener Durchgang) oder vorgetanzt oder nachgesehen, wie viel Zeit noch verbleibt… Irgendwie hatte ich mir das entspannter vorgestellt und wollte doch mehr geschafft haben. Aber seine Tanzeinheiten sind echt nicht schlecht. Ihr verpasst was. 😉

Am Besten ich mache jetzt gleich „richtig“ Feierabend und setz mich dazu bzw. begebe mich wie er richtig in die Sendung. Also, bis bald. Wundert Euch nicht, wenn es wieder etwas dauert mit dem Schreiben. Ich stecke dann in den oben angesprochenen Plänen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine schöne und besinnliche Adventszeit!

Advertisements