Entspannte Nachmittagsbeschäftigung

Meine Nachmittagsbeschäftigung bestand darin, zwei kleinen Kindern beim Spielen zuzusehen und dann und wann einmal bei der Entscheidungsfindung, wer denn jetzt welches Fortbewegungsmittel/Stift/Buch/Tasche als erstes benutzen kann als Schiedsrichter einzuschreiten. Das war ein angenehmer Nachmittag!

Ich habe kurzfristig die größere Tochter meiner Freundin, mit der ich mich gestern auf dem Spiellpatz getroffen hatte, dazu bekommen, weil sie selber spontan zur Wurzelkanal-Behandlung musste, natürlich aber die kleine Still-Tochter mitgenommen hat.

Wie die Mama von der Pampersfront die Tage schon annahm, habe ich glatt auch das Gefühl, dass zwei von der Sorte anscheinend weniger anstrengend sind als nur einer.

Zumindest musste ich den gesamten Nachmittag kaum als Entertainerin auftreten, eins der Kinder hatte immer irgendeine Idee. Außerdem sind sie die allermeiste Zeit zusammen mit ihren Bobbycars durch den Garten gedüst. Haben einträchtig nebeneinander vor imaginären roten Ampeln gewartet und sind mit den kleinen Wägelchen mal eben nach Deutschland die Großeltern besuchen gefahren. Mit mir alleine Daheim wäre der kleine Mann immer mal wieder maximal zwei Minuten am Stück mit dem Bobbycar durch die Gegend gefahren, bis es ihm zu langweilig geworden wäre…

So konnte ich doch einige Zeit gemütlich auf einem Stuhl daneben und mit einem Becher Milchkaffee in der Hand sitzen und den Zweien einfach nur beim Spielen zusehen. Das war wirklich mal einfacher als angenommen. Schön. 🙂

(Mir ist schon klar, dass es auch an der Seltenheit der Situation lag, dass das so gut geklappt hat.)

Heute: die possierlichen Blattschneiderameisen

Es kam doch noch die Sonne heraus und so haben wir uns einen netten Nachmittag im Garten gemacht gab es eine Biologiestunde für den kleinen Mann, in dem auch wieder einiges los war: Gestern hatte es für Paulista-Verhältnisse (also die Sao Paulos) sehr stark gewindet und aus unserem Hochbeet waren jede Menge Blätter geweht, heute wurde dann eifrig von einer Brigade Blattschneiderameisen aufgeräumt. Die Ameisen essen übrigens nicht die Blätter, sondern züchten auf denen Pilze.

[Eigentlich fände ich ja netter, man sähe zuerst das Bild und dann den Text… Auch mit „normaler Absatz“ ist nicht zu verhindern, dass ein Fetzen der Sätze noch neben das Bild gepappt wird und der Rest darunter! Sieht nach Mist aus!!!]