Wochen-Schnipsel

Seit dem letzten Wochenende hole ich all das auf, was ich in all den kranken Wochen und den deswegen schlappen Wochen danach verpasst habe (insgesamt waren das 5 Wochen), daher ist es hier zur Zeit sehr still.

– Am letzten Samstag waren wir arg lecker südafrikanisch Essen. Springbock haben wir probiert, was uns an gutes Rindfleisch in etwas anderer Konsistenz erinnerte.

– Am Sonntag dann waren wir auf dem holy shit shopping in Köln. Grandios! Nette Stimmung, interessante Sachen, vieles für Kinder, einiges wiederholt sich sehr (Buttons zum Beispiel). Eine sehr stimmungsvolle Beschreibung von dem Event einen Tag zuvor kann man auf Tanjas Traumberg lesen, wo ich selber auch den Tip zum Hinfahren her hatte.

– Montags ist bei mir immer „Kampftag“. Nach dem Wochenende wenn wir uns alle in der Wohnung aufgehalten haben und ich nur das Nötigste beseitige, ist hier immer Großreinemachen und Aufräumen angesagt. Diesen Montag musste das alles innerhalb von vier Stunden (samt Mittagessen und dessen vorheriger Erstellung) über die Bühne gehen, da wir schon um halb Zwei Besuch von meinem Vater und seiner Frau erwarteten. Diese brachten den Adventskalender für den kleinen Mann!

– Dienstag kamen direkt 6 Karten für die Weihnachtspost für Bloggersdorf-Aktion auf einmal an! 🙂 Ich verbrachte den Tag beim Zahnarzt und damit Weihnachtsgeschenke einzukaufen, ganz gemütlich in der Innenstadt und in ausgesuchten Stadtvierteln. Nachmittags haben der kleine Mann und ich unseren ersten Plätzchenteig hergestellt.

– Heute morgen verbrachte ich anderthalb nette Stündchen mit einer Nachbarin-Freundin in einem Café beim Frühstück. 🙂 Heute nachmittag bekamen der kleine Mann und ich von einer anderen lieben Nachbarin-Freundin mit Sohn Besuch. Leider war der kleine Mann heute… etwas anstrengend. Es ist einer dieser Tage gewesen, an denen es einem sehr schwer fällt, positive Dinge zu finden, die man verstärken könnte. Mit anderen Worten war es ein Tag, an dem man sein Kind … in Gedanken … könnte…, ein Tag, an dem Erziehen so gar keinen Spaß macht, ein Tag, an dem der kleine Mann weinend ins Bett ging, weil ich mich weigerte noch eine Gute Nacht Geschichte vorzulesen, weil ich dafür viel zu müde und geschafft war, und er außerdem auch einfach wirklich nicht lieb genug gewesen ist. Der große Mann wollte ihm aber wie immer noch zwei Liedchen singen, was der kleine dann aber wütend ablehnte. Als es in seinem Zimmer irgendwann leise wurde, ist der große Mann noch einmal hin, um ihm zu sagen, dass wir ihn lieb haben und es morgen bestimmt ein neuer und bestimmt wieder toller Tag werden würde. Für einen Gute Nacht Kuss war der kleine Mann aber immer noch zu sauer. Hm.

– Morgen werden wir nachmittags Besuch von Carryboo und aus dem Traumberg bekommen. Kari ist meine erste Internetbekanntschaft, die ich aber jetzt erst nach 6 Jahren in „Echt“ kennenlernen werde – ich freue mich schon so und bin schon sooo gespannt! Tanja ist meine erste „real“ gewordene Blogfreundin, die ich vor etwa einem Jahr das erste Mal besuchte.

– Am Freitag nachmittag bekommen der kleine Mann und ich nachmittags wieder Besuch von einer lieben und „alten“ (=langen) Freundin von mir mit ihren beiden Kindern.

– Samstag dann geht´s quasi nahtlos weiter mit Besuchen (und dem Kuchenessen) von meiner brasilianischen Freundin mit Familie, die zu uns zum Adventskaffee kommen werden.

– Sonntag sind wir bei Freunden zum Geburtstags-Kaffee eingeladen. 🙂

– Nach dieser Woche werde ich dann vielleicht auch wieder ein/zwei Kilos zugenommen haben, die mir durch Krankheit und die ein oder andere fehlende Mittagsmahlzeit in der letzten Zeit geraubt worden waren. 😉

Schnipsel zum Wochenstart

– Nach einer sehr … schlaflosen … letzten Nacht, startet die gesamte Familie sehr müde in die neue Woche: Kind frühstückt das erste Mal zum ersten Mal erst im Kindergarten, der große Mann hat seine Hemden am Kleiderschrank hängen gelassen (kommt erst am Donnerstag wieder zurück) und meine Wenigkeit ist das erste Mal mit leerem Magen zum Kindergarten gehetzt (und nur sehr wenig gewaschen…). Die gesamte Familie wälzte sich mindestens zwei Stunden des Nachts von links nach rechts und wieder zurück, schob Kinderhände und Füße und Querliegendes wieder zurecht, flüsterte beschwörend, dass es mitten in der Nacht sei und man zumindest stille zu liegen habe, um dann den kleinen Mann doch zu überreden wieder in sein Bett zu schlüpfen, da ja niemand mehr schlafen könne, seit er da sei. Das klappte auch erstaunlich gut und ohne Tränchen, dafür aber mit Schlaflicht im Kinderzimmer – egal.
– Zum Glück gibt es da noch eine Gutschrift auf dem Zufriedenheits-Konto vom Wochenende, an dem zwar der kleine Mann am Samstag morgen einen auf Krawall gemacht hatte, sich dann aber auch wieder fing, ich mir zum ersten Mal seit der Schwangerschaft mit dem kleinen Mann mal wieder ein paar Strähnchen ins Haar setzen ließ, ich des Nachmittags ausruhen konnte, als der kleine und der große Mann mein Fahrrad reparierten (und ihre eigenen auch direkt mitpflegten), der große Mann am Sonntagvormittag einige kleinere Reparaturen im Haushalt erledigte, der kleine Mann ihm half oder sich von mir ausgiebig vorlesen ließ, nach einem leckeren gemeinsamen Mittagessen und einem spontanen Puppen-Theater-Besuch, einem ebenfalls spontanen Käsekuchen-Besuch bei Freunden und einem frühen Eltern-Fernseh-Abend für uns. Oh, ich vergaß, dass wir auch noch einen neuen brasilianischen Pass für den kleinen Mann beantragt haben (gar nicht so einfach…), ich nebenher noch unsere Ablage des kompletten Jahres sortiert habe: Alles in allem irgendwie ein rundes Wochenende.
– Jetzt muss ich noch mehr (offiziellen) Schreibkram erledigen, einige Arztbesuche (für meiner Eine) ausmachen, nebenher alles vorbereiten damit der Fensterputzer nachher auch überall dran kommt, und noch einen Haufen Wäsche wieder zurück in die Schränke befördern.

Wochenstart-Schnipsel

  • Ich starte gesünder in die neue Woche: Gestern beim Essen machte es ein *knirschknack* und seither höre ich links wieder normal! Nach Wochen wieder ein sehr erfreulicher Zustand, ich hatte schon fast zu hoffen aufgehört. 😉 Der kleine Mann ist irgendwie unverändert schlapp, heiser und ab und an hustig. Somit kann ich eine Kindergarten-Rückkehr noch nicht absehen. Er darf – ist ja eindeutig auf Schweinegrippe getestet – wieder ohne weitere Vorstellung beim Kinderarzt gehen, wenn er 24h ohne irgendwelche Symptome war.
  • Der große Mann ist seit heute auf Geschäftsreise und kommt erst am Freitag abends wieder zurück. Ich vermiss ihn schon jetzt.
  • Letzten Donnerstag wurde er nach dem Ergebnis vom kleinen Mann vorsichtshalber von seinem Arbeitgeber früher Heim geschickt und durfte auch am Freitag von zu Hause arbeiten. Heute gesund geht´s aber normal weiter.
  • Mal sehen wie ich das Einkaufen organisiert bekomme. Mit dem kleinen Mann geht´s ja nicht.
  • Am Wochenende haben wir unseren Weihnachtsurlaub zu Ende organisiert. Der große Mann hat unglaubliche 5 Wochen frei! Gab´s noch nie. *jippie* Zweie davon verbringen wir hier mit Weihnachts- und Silvesterfeiern und dreie davon werden wir in Brasilien verbringen, mit Freunden dort und am Strand! Mensch, wie freu ich mich!!! Sonne in Sicht! 🙂

Schnipselei

  • Letzte Woche Donnerstag waren wir mal wieder im Traumberg zu Besuch und hatten einen sehr vergnüglichen, entspannten und sehr leckeren Nachmittag. Die Zeit verging wieder besonders schnell und ich weiß nun _wie_ lecker der Nusszopf nach Antonmann´schem Rezept wirklich ist – ein Gedicht! 🙂 Besonders imponierend fand ich den Gang durch die Tomaten- und Chilizucht. Am Eindrücklichsten waren die Reisetomaten (wachsen einige verschmolzen, die man dann einfach abbrechen kann und daher nicht mehr klein schneiden muss) und die lila Chilis. Überhaupt sind wachsende Chilis sehr hübsch. (Ich habe zwar auch eine auf dem Balkon, aber die hat sich erst jetzt dazu entschlossen mal drei Blüten zu produzieren, mal sehen, ob das noch was wird mit bunten Chilis…)
  • Freitag dann haben wir uns bei dem heißen Wetter im Freibad geahlt und einfach den Sommer genossen.
  • Das Wochenende war geprägt von Einkäufen für den nächste Woche Montag anstehenden Kindergarten-Start, ausnahmsweise mal recht aufgeteilten Mutter-Sohn- und Vater-Sohn-Zeiten und schlechterem Wetter – wer kann bitte mal diese fiesen dunstigen, schwülen komischen Wolken beiseite schieben und unsere herrliche Stadtaussicht wieder frei zaubern?
  • Der gestrige Wochenstart fiel dann sehr enttäuschend aus: Nachdem wir schon um 9.30h mit den wichtigsten Dingen im Haushalt durch waren (also bis dahin ein superdupa Wochenbeginn!) stand ich erst im Nassen beim Spülmaschineöffnen, um dann im Badezimmer beim Holen von Handtüchern festzustellen, dass die Waschmaschine mitten im Programm stehen geblieben war. Resultat: Waschmschine nach 9Jahren tot, weil die Elektronik hin ist (Ba.ukn.echt) und die Spülmaschine hat zum Glück nur wenig Wasser verloren und braucht evtl. mal eine sehr gründliche Türdichtungs-Reinigung oder eine neue Dichtung. Immerhin einmal gesparte Anfahrtskosten für den Techniker, wenn die wichtigsten Geräte in meinem Leben schon an ein und demselben Tag beschließen müssen aus der Reihe zu tanzen… (Im Übrigen hat er dann für die Spüli keine Kosten auf die Rechnung gesetzt. 🙂 ) Den Tag über war ich dann aber sowas von beschäftigt… :-/ Das mit der Waschmaschine verfolgt mich ja irgendwie…

So süß!

Während ich mich noch einmal herum drehen konnte am Sonntagmorgen, machten der große und der kleine Mann zusammen „Rollkuchen“ in der Küche. Während der große Mann den Frühstückstisch deckte, klaute der Kleine zwei Löffel und zwei Joghurts vom Tisch und brachte diese ins Schlafzimmer. Einer war für ihn, der andere für mich. 🙂 Ich war und bin echt baff, wie er auf die Idee gekommen ist, denn normaler Weise essen wir nicht im Bett, das mag nur eine handvoll Male so gewesen sein, wenn zum Beispiel jemand krank gewesen ist und das war also mindestens das letzte Mal in Brasilien, so ca. 3 Monate her. Könnte aber jeden Sonntagmorgen so sein. 😉

Wer hat eigentlich eine Idee, was „Rollkuchen“ sein könnte? Ist aber kein Kuchen im eigentlichen Sinne.

Sonntagsschnipsel

  • Fiebernder, viel schlafender kleiner Mann mit Schnupfen und Husten. Schläft so tief, dass er denn schrill klingelnden Wecker soeben neben dem Kopfende überhört.
  • Zwei Stunden extremst schrubben in der neuen Wohnung einer der lieben Freundinnen, die uns auch in Brasilien besucht haben. Blöder Nikotin! Festgestellt, dass Ränder bleiben, so dass jetzt doch neu gestrichen werden muss (Einbauschränke) bzw. eine neue Arbeitsplatte in der Küche her muss.
  • Wahrscheinlich darf ich dass jetzt eigentlich nicht schreiben (Neidgefahr), aber wir heizen heute gerade erst zum dritten Mal in unserer Wohnung. Aber unter 18 Grad war mir dann doch so langsam zu frisch. (Von wegen also „tropikalisiert„! *pah*) Meine neue Wohlfühltemperatur in der Wohnung liegt zwischen 18,3 und 20,02 Grad. Dadrüber eindeutig zu warm, darunter ein wenig frisch. Außerdem weiß ich jetzt, dass wir es in Brasilien im Winter bei Kaltfront-Wetter noch deutlich kälter im Haus gehabt haben müssen, was ich in mehreren Lagen ja auch gut überstanden habe.
  • „Schneeflöckchen Weißröckchen“ kann ich fast komplett singen, wenn es denn auch schneit – das schien der dringend benötigte Reiz für mein Gedächtnis gewesen zu sein (vor ein paar Tagen nämlich schon einmal versucht anzustimmen, aber nur mit Bruchstücken vom Text geschafft). Hier rieselt´s gerade im Moment übrigens auch ganz leicht und sacht, dabei ist´s schon sehr sehr dämmrig für halb fünf.
  • Ich habe noch immer nicht meine Weihnachtsplätzchen-Rezepte gefunden! *jammer* Derweil halte ich mich ans Basteln.