So vergeht die Zeit auch…

Heute morgen ist der kleine Mann das erste Mal wieder ohne Symptome der Schweinegrippe aufgewacht. 🙂

Eigentlich ein Grund zum Freuen.

Das verging mir aber recht schnell wieder, als ich vom Kindergarten erfuhr, dass sie jetzt doch in diesem Fall auf einem Gesund-Attest bestehen würden (sonst nie!). Soweit so gut. Ehrlich gesagt verging mir das Freuen an dieser Stelle noch nicht einmal direkt, sondern erst ungefähr eine halbe Stunde später als ich auf das Dauerbesetztzeichen unserer Kinderärztin beim Anrufprobieren stieß. Ganze zwei Stunden habe ich mich in fast 5 minütlichen Abständen bemüht, sie zu erreichen. Erfolglos.

(Tanja hat am Montag ja auch schon so einiges am Telefon erlebt…)

Daraufhin habe ich dann bei der Stelle im Gesundheitsamt angerufen wo wir registriert sind und nachgefragt, ob sie drauf bestehen würden, dass der kleine Mann wieder gesund geschrieben werden müsse bevor er in den Kindergarten zurück könne. Interessanter, aber für uns erfreulicher Weise bestehen sie nicht mehr drauf. (Falls ich die Tage dazu komme, muss ich doch noch mal ein paar Fragen zur Schweinegrippe los werden…)  Einen Anruf weiter im Kindergarten bekam ich dann das ok, den kleinen Mann auch ohne Attest wieder herzuschicken. Morgen dann also.

Allerdings erst nach dem Mittagessen und auch mit mir zusammen, denn dann wird in seiner Gruppe mit den Eltern ein Fest gefeiert, und einen ganzen Tag möchte ich ihn nun doch noch nicht schicken.

Back to the roots oder H1N1 Teil 2

Beim kleinen Mann verläuft die Schweinegrippe zum Glück sehr sehr milde. Er hatte nur den ersten Tag Fieber und seither mal mehr mal weniger erhöhte Temperatur. Seine Stimme ist nach wie vor sehr rauh und kratzig, manchmal heiser, Schnupfen und Husten sind sehr schwach ausgeprägt. Ansonsten läuft er einfach nicht auf Normallevel, ist anhänglich, schmusig, quietschig, schlapp und müde, aber alles nichts, was uns große Sorgen bereiten müsste.
Ich selber habe durchgesetzt, dass ich auch getestet werde. Ergebnis des Tests zeigt, dass ich diese Grippe nicht übernommen habe. *puh* Anscheinend läuft mein Immunsystem nach der Beendigung der Schwangerschaft jetzt langsam wieder normal, denn auch meine Nebenhöhlen-Geschichte wird langsam, aber stetig wieder besser. Die Ärztin, die ich Donnerstag aus Sorge, dass ich die Schweinegrippe auch übernehmen könnte, aufgesucht hatte, hatte mir schon prophezeit, dass ich doch schließlich eine junge und gesunde Person sei, die damit mit links fertig werden würde. Für mich klang das nach den Erlebnissen der Vortage und -Wochen (mit der Nebenhöhlen-Geschichte), des letzten Jahres als noch in Brasilien aus einem aus Deutschland mitgebrachten Keuchhusten eine Lungenentzündung wurde, mehr wie Hohn. Zudem fühlte ich mich noch sehr schlapp und gar nicht gesund, hatte nachts noch Fieber und Halsschmerzen (was sich dann aber auf die Ausschabung zurückführen lässt). Sie sagte, selbst zur Vorbeugung oder wenn ich die Grippe schon hätte, würde ich keinerlei Medikamente verordnet bekommen. Was ich bräuchte, sei eine Kanne Tee und Kamille zum Inhalieren. (!)
Ich bin Naturmedizin wahrlich nicht abgeneigt, wenn ich auch an richtige Homöopathie nicht glauben kann (hat bei Versuchen an mir nicht gewirkt), aber das hat mich dann doch umgehauen. Noch nicht mal etwas zur Linderung der Symptome! Und das von Ärzten, die doch sonst nicht so zurückhaltend waren, wenn es darum ging, den Rezepteblock zu zücken!
Übrigens, die Medikation für den kleinen Mann schaut ähnlich aus: Viel Trinken und viel Schlafen. 3 Wochen lang keinen Sport. Sonst nichts. Nur für Nachts wurde uns der Hustensaft „Monapax“ verschrieben, falls der Husten, den kleinen Mann nicht schlafen lassen sollte.

H1N1 hier zu Hause

Beim kleinen Mann nachgewiesen, die Ärztin rief uns von sich aus schon heute mittag an.

Es verläuft bei ihm aber toitoitoi sehr harmlos. Lediglich eine Nachtlang Husten, 38,5° Temperatur, dann Niesen und bißchen Schnupfen und nur noch erhöhte Temperatur. Aktuell nur erhöhte Temperatur und kratzige Stimme. Keine Medikation nötig, lediglich viel Schlaf und ausreichend Flüssigkeit. Vorsichtshalber 3 Wochen kein Sport.

Jetzt mache ich mich gleich mit all meinen Symptomen zu meinem Hausarzt auf und lasse ebenfalls einen Abstrich machen. Die Medikation fällt bei mir aller Wahrscheinlichkeit nach interessanter aus… :-/ Ich werde berichten.

.

Seit gestern nachmittag bin ich wieder Daheim.

Allein.

Bauch leer.

Schock. Trauer. Dicke Augen.

(Krankenhaus von Samstag auf Sonntag, wegen Blutungen. Halben Tag Daheim, dann wieder Krankenhaus von Sonntag bis Dienstag.)

Als ich nach Hause kam, war der kleine Mann müde, aber gesund. Seit heute Nacht hat er über 38° Fieber, etwas Husten, Halsschmerzen und viel Niesen.

Nach Telefonodyssee heute morgen einen Abstrich auf Schweinegrippe bei der Kinderärztin gemacht. Morgen um 15h wissen wir mehr.

(Die Uni-Kinderklinik testet nur noch chronisch kranke Kinder, das Evangelische Krankenhaus wusste es nicht recht und die Kinderärztin war erst um 10h telefonisch erreichbar.)

Ach ja, meine Neben- und Stirnhöhlen sind seit 5 Wochen noch nicht wieder frei, auch deswegen geht es mir … mies. Jetzt evtl. noch das.

Ich kann nicht mehr.

ES REICHT!!!

Das Leben ist ein ARSCHLOCH! (Es gibt einen Grund. Mindestens!)

(Manchmal. Ich weiß das eigentlich.)